Jugend: SGB-D1 wird Vize-Hallenkreismeister in Kellinghusen

Was in der Überschrift wie ein großer Erfolg klingt, fühlte sich für Spieler, Trainer und Fans am Ende eines langen und anstrengenden Hallentages am Samstag in Kellinghusen wie eine Niederlage an: Die D1 der SG Breitenburg musste sich nach einer überlegenen Vorrunde und Endrunde ganz kurz vor Ende – und dann auch noch komplett ungeschlagen – mit einem zweiten Platz hinter der SG Itzehoe-Oelixdorf-Hohenaspe begnügen.

Da flossen Tränen bei so manchem Spieler und wohl auch Erwachsenen. Wie sagte schon Sir Alex Ferguson (Ex-Trainer von Manchester United) einst: Football, bloody hell! Fußball kann wirklich brutal sein. Spätestens seit Samstagnachmittag wissen das alle, die es mit der D1 der SGB halten, nur zu gut bzw. schlecht…

Alles hatte für die SGB am Samstagmorgen in Kellinghusen überaus souverän und überzeugend begonnen. Die SG Itzehoe-Oelixdorf-Hohenaspe (2:1), der TSV Heiligenstedten (1:0) und die SG Wilstermarsch (2:0) wurden besiegt und die inoffizielle Steinburg-Hallenmeisterschaft somit schon frühzeitig klargemacht, auch der Diekhusen-Fahrstedter FC (liebe Grüße an unsere netten Kabinengenossen!) wurde mit 3:1 geschlagen, gegen TuRa Meldorf reichte es dagegen trotz vieler Chancen nur zu einem 0:0. Dennoch hatten sich die Allermeisten in der Halle im Laufe des Tages wohl schon auf einen verdienten HKM-Sieger SG Breitenburg eingestellt…

Doch was schon gegen Heiligenstedten und Meldorf für die spielfreudige SGB problematisch geworden war, sollte am Ende wohl turnierentscheidend sein: Die Jungs in den grauen Trikots fanden gegen zum Teil unglaublich motivierte, defensiv eingestellte und kompakt auftretende Mannschaften vom BSC Brunsbüttel und dem Verbandsligisten Heider SV – die Gegner schossen dabei gefühlt nicht einmal aufs SGB-Tor – kaum Platz, um zum gewohnten Kombinationsspiel und zum Torerfolg zu kommen. Dennoch gab es reihenweise SGB-Chancen.

Ein einziger Treffer – bei gefühlt zehn Torschüssen – hätte genügt, um den HKM-Siegerpokal in die Höhe zu stemmen. Doch es sollte – warum auch immer – nicht sein. Die beiden letzten SGB-Spiele endeten 0:0. Und dann kam es, wie es wohl kommen musste: Ein sprichwörtliches last Minute-Tor der SG Itzehoe-Oelixdorf-Hohenaspe genügte dieser, um durch ein 1:0 gegen eine stark kämpfende SG Wilstermarsch mit dem letzten Spiel des Turniers auf Platz 1 vorzurücken…

Die SG Breitenburg konnte dieses Ende kaum fassen, gratuliert dem Siegerteam – aller verständlichen Enttäuschung zum Trotz – aber natürlich dennoch herzlich zum Turniersieg.

Für die D1 bleibt am Ende die Erkenntis, es wohl selber vermasselt zu haben, wenn man bei derart überlegener Spielweise überhaupt davon sprechen mag. Es war auch einfach viel Pech dabei. Wenn überhaupt, so liegt es wohl an Trainer Axel, der sich ankreidet, am Ende einfach zu wenig gewechselt und zu selten frische Kräfte gebracht zu haben. So fehlte der Stamm-Truppe in den letzten Spielen auch wegen dieses Trainer-Versäumnisses vielleicht die letzte Kraft und Präzision, das goldene Tor zu machen. Da war der Trainer am Ende wohl leider auch einfach nur Fan und wollte das Tor erzwingen. Ohne Erfolg.

Was noch bleibt, das ist die Hoffnung, es nach dem 3.Platz im letzten Jahr und dem 2.Platz in diesem Jahr im nächsten Jahr mit dem dann älteren 2008er-Jahrgang endlich auf den HKM-Thron zu schaffen. Der 1.Platz wäre ja der logische nächste Platz, der folgen müsste…

Naja. Und es bleibt – und das wiegt wohl am schwersten – das irgendwie doch ganz coole Gefühl, dass sich die allermeisten D-Jugend-Mannschaften gegen diese junge, verschworene SGB-Truppe derart extrem motiviert und defensiv präsentierten. Was natürlich irgendwie der Beweis schlechthin von großer Wertschätzung aller Gegner für eine tolle Truppe ist.

Wie auch immer. Trainer Axel ist auf jeden Fall stolz auf seine super Jungs, die in kompletter Kader-Stärke (selbst die nichtnominierten und verletzten Spieler und deren Eltern waren in Kellinghusen mit vollem Einsatz dabei) bei der HKM am Start waren.

Jetzt geht es für die SGB wieder raus auf den grünen Rasen. Es wartet schließlich ab Anfang März eine unendlich schwere Verbandsliga-Rückrunde auf die D1 der SG Breitenburg. Aber keine Sorge: Diese Truppe lässt sich nicht unterkriegen.

SGB – OLÉOLÉ!
⚽💙💪🏼

Bericht: Axel Formeseyn